Dienstag, 22. Januar 2008

Mich würde mal interessieren.....

Eine meiner ersten Kombis! War ich stolz!!! Wir wurden total oft darauf angesprochen ;o)))
************************************
... wie Ihr zum Nähen gekommen seid!
Bei mir war der Grund, dass ich durch Zufall bei eBay auf Hollandmode (LAAF, Carbone usw.) aufmerksam wurde und vieles ersteigerte. Durch eine Carbone Hose bin ich auf Susannes (toshilina) Verkäufe gestossen. Ab und an habe ich dann Sachen bei ihr erwerben können. Allerdings war Hanna mit drei so gross wie Susannes Tochter mit fünf.... Es fiel also nichts mehr ab. Und als ich dann auf ihrer HP die Dortje sah war es um mich geschehen!!!! Die musste ich haben! Also musste ich wohl nähen ;o)))) Die erste Dortje war ohne Teilungen. Ich habe geschlagene 6 Stunden gebraucht bis die Hose fertig war!!!!! Aber durch die Farbenmix-Galerie mit den sooo schönen Modellen wurde ich ungemein motiviert!!!!
Und heute ist es mein liebstes Hobby, welches mich extrem entspannt ;o))))
Euch wünsche ich einen schönen Tag!!!!

Kommentare:

  1. Das ist eine gute Frage!

    Ich hab zu nähen angefangen, da war an Kinder noch gar nicht zu denken, aber ich brauchte einen schicken Rock. Ich hatte auch so meine Vorstellungen, die sich leider meist nicht mit meinem Buget (Studentin) gedeckt hat. Es sollte was schlichtes, aber schickes sein, aus Sation oder so und zu meinem blauen Korsett passen ... Ich wollte schon ganz gefrustet aufgeben, als ich im Internet auf die Seite von Natron & Soda gestoßen bin und da war auch ein Rock der mir gefiel und ... der war selber genäht! Der Zufall wollte es - bei Buttinette gabs günstigen schwarzen Satin, Muttter hatte ne NäMa und ich überhaupt keine Ahnung vom Nähen! Wie lange ich für den Rock gebraucht habe, weiß ich heute nicht mehr, aber ... ich hab ihn immer noch! Tja, da hat mich dann da Nähfieber gepackt, zwischendurch hab ich zwar auch mal gut 2 Jahre nix genäht, aber seit die Kleine da ist und inspiriert durch KuB und die tollen Farbenmixschnitte macht es wieder unheimlich viel Spass und eigentlich hat frau viel zu wenig Zeit!

    So, jetzt bin ich mal gespannt wie da bei den anderen war!

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Der Näheinstieg kommt mir doch sehr bekannt vor "lach"

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Bei mir war es so ähnlich wie bei dir. Meine große Tochter steht -wie alle Mädchen- auf weitschwingende Kleider und da ich mit der Kleinen zu Hause war und bin, hatte ich viel Zeit für´s Internet-sprich ebay. Da kam ich auf die Roos Modelle, die mir eindeutig zu teuer waren. Damals war da ein wunderschönes Kleid rot,lang und megaweitschwingend...das ist für 80 Euro in getragenem Zustand raus. Da bin ich fast vom Stuhl gekippt. Bis ich gemerkt habe, das dies alles selbstgenähte Klamöttchen waren und da dachte ich mir...das versuchste selber. Ich muss noch dazu sagen, ich hatte mir vor 20 Jahren mal einen Rock genäht, da war ich 13. Naja, also ins Stoffgeschäft, Schnitt ausgesucht und passenden Stoff. Nähmaschine hatte ich selbstverständlich keine. Da gab es gerade ein Angebot bei Aldi, Nähmaschine für 50 Eus. Ich also zugeschlagen. Hat bestens geklappt nach einigen Startschwierigkeiten. Ein halbes Jahr später hab ich mir ne Bernina mit Stickmodul gekauft, weil ich die Stickdatein von Farbenmix so toll fand. Ja......und nun nähe ich sogar schon für kleinere Aufträge. Der größte Lohn, sind allerdings die Hurraaaaaaaaaaaschreie der Kids **grins**

    AntwortenLöschen
  4. Mein erstes "tollles" Teil war ein Bär von 50cm in der Abschlussprüfung (der hab ne 1+) ....meine Schule wollte Ihn behalten, als Maskotchen für die damalige Schimmmanschaft .... aber NEIN - das ging garnicht ....also musste ich wohl noch einen nähen .
    danach blieb ich erst mal bei der Bären näherei .....
    Als Sara geboren wurde , suchte ich immer nach schönen bequemen und ausgefallenen Kleidungsstücken ......bei Ebay wurde ich dann fündig ....ROOS - das ist es ! dachte ich mir . So hab ich mir bei Ebayersten ROOS Schnitt bestellt, und bei Karstadt den passenden Stoff dazu gekauft ......
    Ich war begeistet und so wurde es von Tag zu Tag mehr ...mehr Maschinen - mehr Stoff - mehr Garne - mehr Schnitte - mehr Krimskrams - mehr FREUNDE - mehr gute Laune ......nur eins wird dadurch stetig weniger ;-( mein Geld *lach*........

    GGLG
    Martina

    AntwortenLöschen
  5. ...das ist echt eine super gute Frage!!
    Tja,Isabelle ich glaube da muss ich echt mal sehr überlegen.Meine erste Nähmaschine habe ich von meinem ersten Mann bekommen das war eine Privileg in rot.Internet gabs noch nicht und wir hatten auch keinen PC.Das ist nun schon mehr als 17Jahre her..!!Ich habe mal versucht eine Hose nach einer andere nach zu nähen was aber für meine jetzigen Nähergebnisse doch erheblich in die Hose gagangen ist!!GR,GR!!Was solls...Tja und dann stand die Nähmschine eignetlich immer nur rum weil ich mit meinen Trennungen und Umzügen eigentlich genug zu tun hatte.Aber dann gabs eine Geburtstagsfeier meines damaligen Schwiegervaters die dem Oktoberfest gleichen sollte.Da ich leider in meiner Grösse nichts gefunden habe hatte ich damals nach einem Schnitt ausschau gehalten.Kleid genäht und immer noch unzufrieden sodass ich das Kleid garnicht auf der Party getragen habe.Dann habe ich mir selbst Hosen genäht und einige Nähkurse besucht.
    Ich habe für den Christopher zu meine 2.Hochzeit ein Outfit haben wollen was er später auch so tragen sollte.Das habe ich im Nähkurs genäht.Danach war mal wieder wegen erneuter Trennung das nähen garnicht drin.
    So dann kam Alina vor 3Jahren und ich brauchte ein Taufkleid,was bin ich hinterher gerannt und alles viel zu teuer!!Also habe ich spontan den Entschluß gefasst eines zu nähen,Stoff gekauft bei Karstadt in Goslar,Schnitt dazu!!Ich fand es so toll,allerdings die inneren Nähte oh graus..!!
    Tja und dann gings irgendwie los,so ganz genau weiss ich es nicht mehr.Bin irgendwann auf die Seite von Farbenmix gestolpert und hatte mich sofort in den Hannel-Schnitt von Sanna verliebt.Und habe damals aus Fleece eine Jacke davon genäht mit Reißverschluß...es war einfach nur ein Graus!!Tja und dann hat alles so seinen lauf genommen.Seid dem letzen Winter nähe ich nun immer mehr und es sind auch Oberteile aus Jersey dazu gekommen!!
    Ich stelle nachher mal meine Teilchen ein wo ich mit angefangen habe zu nähen..
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  6. "Schuld" ist Nicole aus Hildesheim!!! Als ich mit Johanna spazieren war bin ich durch Zufall an ihrem Schaufenster ihres neu eröffneten Stoffladen vorbeigekommen. Und sie hatte so tolle Sachen im Fenster leigen..Stoffe und auch genähte Teilchen! Immer wieder bin ich dran vorbeigeschlichen...und irgendwann bin ich rein um Stoff zu kaufen. Nicole hat mir dann die Internetadressen von KuB und Farbenmix gegeben und als ich dann in der Galerie von KuB gestöbert habe, war es um mich geschehen. Der Virus hat sich sofort breit gemacht. Mein erstes Teilchen? Ein Kleid nach einem Burda-Schnitt und dann kam der Hovi. Immer noch ein Schnitt den ich sehr gern mag!
    GGLG Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Bei mir was Anja, die hat irgendwann mal erzählt das sie einen Nähkurs geschenkt bekommen hat und irgendwann dann hab ich zufällig Sabines seiten gefunden und schwups war es um mich geschehen, Verena hat mir dann auch einiges gezeigt und dann habe auch ich es alleine geschafft.
    lg nicole

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Liebelein , meine Tante , die war Modedesignerin und konnte aus dem eff , eff mal eben einen Schnitt aufzeichenen , nähen , paßte...,leider ist sie sehr früh verstorben , da war ich neun , aber meine Mutter (auch Krankenschwester) hatte einiges von Ihr gelernt und da ich in allen relativ talentfrei bin (mein Vater konnte wunderbar zeichnen , ich nicht....,mein Bruder kann basteln und nach Bauplänen Modelle bauen und malen , ich nicht...
    Stricken , nun ja , am Ende habe ich immer weniger als am Anfang...also probierte ich mit 16 meinen ersten Rock , uuuuuund er war tragbar , die nächsten 5 komischerweise nicht , baer der erste ging , ja und nun bin ich 38 , nähe immer noch Sachen für die Tonne und freue über jedes Teil das klappt...
    GLG
    andrea

    AntwortenLöschen
  9. Also, die ersten Kontakte mit der Nähmaschine hatte ich schon recht früh, es waren aber immer nur kurze Ausflüge: Gardinen umnähen, Tischdecken säumen, Faschingskostüme ohne Schnitt und Verstand für Robin nähen...Dazwischen legte ich immer 4-6jährige Pausen ein, habe lieber gestickt, gestrickt, gemalt und Näharbeiten auf meine Mama abgewälzt.
    Dezember 2006 ging die Nähma von meiner Ma kaputt und es musste eine neue her - die Smart 200c von Pfaff. Meine Ma - mit Computertechnik auf Kriegsfuß - konnte sich einfach nicht mit ihr anfreunden. Ich allerdings verliebte mich jeden Tag mehr.
    Und ich nähe seitdem wirklich fast jeden Tag ca. 6 Stunden.
    Farbenmix/Kub, Roos etc. kannte ich schon, weil ich für Robin immer mal Oilily Sachen gekauft habe und wer bei Ebay nach Oilily /Toff Togs/ Carbone sucht, findet auch irgendwann den Weg zu Kub ;o)
    In meinem Freundes/Bekanntenkreis gibt es weit und breit kein kleines Mädchen und mein Mann will partout kein weiteres Kind haben.
    Wahrscheinlich kompensiere ich diesen unerfüllten Wunsch, mit der Näherei von Mädchenklamotten..
    Aber auch für mich und meine beiden Männer nähe ich mittlerweile gern.

    Huch, lang geworden, liebe Grüße, Jasmin

    AntwortenLöschen
  10. Hmmmmm, ich habe als Teenie schon ziemlich viel genäht, Hosen, Röcke und Jacken für mich, auch schon für meine Nichten und meinen Neffen. Dann ca. 17 Jahre gar nicht bis auf Reparaturen. Als Yasmin geboren war, wollte ich für meine zwei gern mal gleiche Outfits haben, aber finde mal was, was es gleichzeitig in Gr. 62 und 104 gibt! Im Internet habe ich dann Sannas Seite, Roos Schnitte und Klickundblick gefunden - da war es um mich geschehen. Seitdem nähe und nähe und nähe und nähe ich...

    LG
    Ana

    P.S. Meine Prinzessin auf dem Anjana Pulli ist übrigens von Hilcos "Leas Traumschloss". Ich hatte es bei mir in die Kommentare geschrieben, weiß jetzt aber nicht, ob Du nochmal reingeschaut hast.

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe irgendwo einen süßen Zipfelpulli gesehen und sowas wollte ich für meine Kleine haben. Dann bin ich bei Ebay auf Pullis dieser Art gestossen und da stand Farbenmix. Ich habs bei Google eingegeben und KUB entdeckt und dann musste ich wieder nähen.
    Schon als Kind hab ich mit Oma an der Nähmaschiene kleine Dinge genäht dann nur sowas wie Gardienen umnähen etc gemacht.
    Nun merke ich aber immer öfter das ich gerne einen Nählurs machen will denn oft mache ich Fehler und ich erhoffe mir dadurch mehr Sicherheit.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  12. Ich habs dir ja schonmal erzählt:
    Ich hab bei ebay ein selbstgenähtes Kleid ersteigert und bin dann durch Zufall auf Farbenmix gelandet und dann war es um mich geschehen ;-))
    Mein erstes selbstgenähtes war die Weeke...ich fang immer mit komplizierten Dingen an *lach*

    Ich hoffe, ihr hattet einen schönen Tag heute, bin immer noch ganz traurig *heul*

    Knutschi
    Sandra

    AntwortenLöschen
  13. tja... bei mir war es so:
    früher (auch als kind) manchmal auf mamas maschine hosen gesäumt, gardinen genäht... aber oooohne talent

    tja und dann: ich bekam ja ein 4-jähriges stieftöchterchen... puppen... hässliche puppensachen... später dann mal bei ebay geguckt.... genähte puppensachen gekauft,
    dann selber stoffe ersteigert (das kann ich doch auch!!!), gardinen zerschnitten: puppen benäht
    kurze zeit später fand ich beim suchen nach kleidung irgendein teil von andrea merkle, dann farbenmix, dann kub.... ich bekam die uralte näma von meiner schwiemu und verlängerte eine hose von nele. dann kaufte ich im hiesigen stoffgeschäft sauteuren cord und es wurde eine marieke(siehe meine ersten sachen bei kub)tja... und es war um mich geschehen....
    nun wirds zeit, dass nele mal wächst. es werden zu viel klamotten. aber du weißt ja... ich nähe ja auch gerne shirts für mich ;o)
    das ist jetzt ein gutes jahr her.

    lg einchen

    AntwortenLöschen
  14. Ja wie bin ich zum nähen gekommen....Schon in der Schule habe ich gerne genäht und ich kann mich erinnern,es muß 1986 gewesen sein,als so Stoffe im Tiger und LeopardenLook modern waren.Daraus habe ich mir das erste Shirt genäht.Dann kamen noch ein paar Taschen aus alten Jeans.
    Erst als Vanessa auf der Welt war ging es weiter.Mein Mann und meine SchwiegerMama schenkten mir zu Weihnachten eine Privileg Nähmaschine.Ich machte hier vor Ort einen Nähkurs und nähte für Vanessa die ersten Hosen und Pullis.Habe mir inzwischen auch eine Bernina Nähmaschine gekauft.Durch längere Krankheit konnte ich nicht mehr weiter nähen.Erst als meine Kleinste 1 Jahr alt war ging es wieder los mit nähen.Durch eine Freundin bin ich auf Farbenmix aufmerksam gemacht worden und die ersten Schnitte wurden gekauft.Habe auch mit einer Greetje Kombi angefangen.
    2006 wurde es immer schlimmer mit meinen Wunsch auch die tollen Motive von Farbenmix sticken zu können,sodas ich kurz nach der Anschaffung der Ovi,meine Bernina Activa gegen eine Artista mit Stickmodul tauschte.
    Ja mitlerweile kann ich es mir ohne nähen und sticken garnicht mehr vorstellen.Auch wenn manchmal für viel zu wenig Zeit ist,alle Ideen umzusetzen macht es sehr viel Spaß.
    GLG Anja

    AntwortenLöschen
  15. ... gute Frage, die brannte mir auch schon auf den Nägeln ;o).
    Also ich habe bei meiner Oma das Nähen gelernt und wollte dann Modedesignerin werden, aber da ich bekanntlicherweise nicht gerade die Geduldigste bin, riet mir meine Oma von einer Schneiderlehre ab (die glaube ich, damals Vorraussetzung für das Studium war) - hmmm okay, dann bin ich halt ins Reisebüro ;o) und hab das mit dem Nähen sein lassen.
    Dann bin ich irgendwie vor 3 (oder sind es doch schon 4!?!?) Jahren auf ein Roos Kleid von Ingrid gestossen und ich packte meine Nähmaschine aus und dachte, das bekommste bestimmt auch irgendwie hin. War gar nicht schlecht für den Anfang - tja und seitdem hat mich die Nähsucht gepackt und mittlerweile nähe ich sogar ab und an mal wieder was für mich!
    LG
    Tina

    AntwortenLöschen
  16. ich bin so ähnlich wie du zum nähen gekommen - mein erstes teil habe ich von toshilina gekauft und dann war es um mich geschehen - aber dann dauerte es noch eine weile und die überredungskunst einer freundin, bis ich es einmal probiert habe....
    und jetzt bin ich total glücklich darüber, das ich mich getraut habe, denn ich habe vorher noch nie genäht und kannte eine nähmaschine nur vom hören sagen ;-)
    lg
    marina

    AntwortenLöschen
  17. Hey, ich dachte du hast heute Ki.geb.fotots drin? *lach*!


    Danke für den tollen Nachmittag gestern, Hannah war von Hanna begeistert :-)) und Antonia fand sie auch sehr beeindruckend ;-)

    Zum Nähen: in der Schule hatte ich Grundkenntnisse erlangt, die auch noch lange haften geblieben waren. Als Lenni geboren wurde hatte ich oft geträumt... : eine Näma wäre super, aber das Geld war dafür nicht da!So habe ich hin und wieder an Schw.mutters Näma gesessen (gelernte Schneiderin) und habe Kostüme für meine orientalischen Tanz zusammen geflickt ;-) aus Samt, ist am einfachsten.

    Na und letztes Jahr habe ich über Google deinen Blog und damit auch dich "wieder" gefunden und hab gedacht: JETZT muss ich es einfach mal probieren und wie im Sog bei Auslassen des Badewassers stürtzte ich immer mehr "in den Abgrund des Nähens". Heute weiß ich, dass ich ganz bewusst das Nähen erst anfangen konnte, weil ich mich von meiner Mutter "getrennt" hatte 2005- da sie ein Oberhandarbeitsfreak ist und war (mega Kreuzstichfee, Stricken, Häkeln- alles und überall und alles genial toll) und ich mir es nie zugetraut hätte, wenn sie mir bei den ersten Schritten über die Schulter geschaut hätte, aus Angst an ihren Perfektionismus nicht ran zu ragen. Heute weiß ich, ich kann "sowas" auch und es lässt sich "zeigen". Ich weiß, sie wäre ins geheim stolz und würde sich über mein Hobby freuen- sie hat es mir nicht zu getraut, aber so weiß sie es nicht, weil der Kontakt schon so lange meinerseits abgebrochen wurde. Somit hat das Nähen auch manchmal einen bitten "Beigeschmack", wenn es an die großen Familiengefühle geht. Aber ich denke so gut es geht nicht mehr dran und mache mein Ding.

    :-)

    Ganz dicker Knuddel.............

    GGLG Tina

    AntwortenLöschen
  18. Ja, wie hat´s bei mir angefangen...
    Gleich nach der Schule,denn ich habe den Beruf Schneiderin erlernt ;O).

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  19. Warum ich mich mit 15 Jahren zu einem Nähkurs angemeldet habe - das weiß ich nach sooo vielen Jahren gar nicht mehr! Vielleicht brauchte ich eine Abwechslung zum Stricken, Häkeln, Sticken... Mein erstes Teil war ein Stufenrock in verschiedenen Blautönen (die Lieblingsfarbe ist also geblieben!) mit einer Saumweite von ca. 6m - und meine Nählehrerin hat mich den Saum von Hand nähen lassen "Weil es viel schöner aussieht!". Ein Wunder, daß ich beim Nähen geblieben bin!
    Durch meine Schwiegermutter wurde ich mit dem Patchwork-Virus angesteckt und habe lange Jahre Stoffe kleingeschnippelt und wieder zusammengenäht. Eine Freundin hat mir Applizieren gezeigt, das hat die Kuscheldeckenproduktion noch angekurbelt. Dann kamen die Kinder, ich fand zufällig eine Ottobre und dachte mir, solche Kinderkleidung möchte ich machen. Stoffe gibt es hier in der Provinz gar nicht, also habe ich alle Anzeigen in der Ottobre durchgeklickt und bin bei Farbenmix hängen geblieben!!! Zum Glück habe ich ein eigenes Zimmer, wo ich mich ausbreiten kann und meine 14 Jahre alte Pfaff näht treu und brav jeden Stoff, den ich ihr hinlege. Schönste Belohnung: die strahlenden Kinderaugen, wenn Mama etwas "genähdelt" hat!

    LG, Karen (die wawuschels bei kub)

    AntwortenLöschen
  20. Ich habe auf der Tretnähmaschine meiner Oma angefangen....aus alten Bettlaken, die dann eingefärbt wurden haben wir uns Hosen und Jacke genäht.
    Später gab es dann Burda und Neue Mode - Schnitte. Dann folgten Umstandshosen und danach lange Zeit überhaupt nichts, bis ich die Zipfelpullis bei ebay entdeckte. Dann liest sich das Ganze fast wie bei dir.
    Aber das könnten wir ja auch im Senza Nome mal alles bearbeiten...

    LG
    Konstanze

    AntwortenLöschen
  21. Die Kombi sieht aber auch zu süß aus :-).

    Wäre Deine Frage nicht was für ein Stöckchen???

    AntwortenLöschen
  22. wenn du lust hast auf einen link: http://pueppilottchen.blogspot.com/2008/01/
    i-love-oilily.html
    kannst du hier gerne nachlesen, wie ich zum nähen kam... obwohl genäht habe ich schon vorher, es sollte also heißen: wie ich dazu kam für meine kids zu nähen ;)

    tolle idee da mal nachzufragen, ich finde die kommentare hier total spannend!

    lg & schönes we, nicola

    AntwortenLöschen
  23. ich hatts auf FB schon angedroht, ich lese mich durch deinen ganzen blog...hier stellst du MEINEN Grund fürs nähen da...sowas genau sowas würde ich gern für meine Tochter nähen.
    Nun meine Frage...da du schreibst, es war so ziemlich das erste...hattest du damals schon eine Stickmaschine, oder geht sowas noch rein mit der Nähmaschine...ich näh bisher vorwiegend Jersey und tu mich etwas schwer mit dem "drumrum"..sprich ein Shirt ist eben ein Shirt mit Bündchen und bestenfalls als Zierrad ein Plotterbild...Applikationen oder so...Webband annähen wären neue Ufer...aber für dieses Jahr geplant.

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Andrea,

    nein, die Stickmaschine hatte ich erst viel später.
    Und gerade diese Zeit, so ganz ohne Stickmaschine, war toll!
    Man hat appliziert. anfangs noch nicht so schön, aber Übung macht bekanntlich den Meister.
    Farbenmix hat damals Applikationspakete zurechtgemacht, die eine Anleitung enthielten.
    Danke, dass Du mich in diese Zeit zurückversetzt hast!
    Sie war toll!!

    Liebe Grüße, Bella

    AntwortenLöschen